DRUCKEN | IMPRESSUM | MAIL
Entzündung des 1. Strecksehnenfaches
(Tendovaginitis stenosans de Quervain)

Ursache
Das Strecksehnenfach mit den Sehnen des kurzen Daumen­streckers und des langen Ab­spreizers entzündet sich auf Grund einer Überbelastung. Bei Stoff­wechsel­störungen (z.B. Di­a­betes mellitus) oder bei jungen, schwangeren oder stil­lenden Frauen kommt die Erkrankung häufiger vor.

Symptome
Anhaltende oder wiederkehrende Schmerzen beim Zupacken mit dem Daumen auf Höhe des Hand­gelenkes in der Ver­längerung des Daumenstrahles. Die Region ist klopf- und druck­empfindlich. Bei chronischem Verlauf ist die Re­gion über dem Speichen­knochen am Hand­gelenk durch Gewebever­än­derungen geschwollen und es kann sich lokal ein harter, klei­ner Knoten (Gang­lion) ausbilden.

Wann ist ein Arztbesuch sinnvoll
Sobald leichte Beschwerden durch Schonung und abschwel­lende Mass­nahmen nicht verschwinden.

Konservative Therapiemöglichkeiten
Bei erstmaligem Auftreten der Schmerzen kann mit ent­zünd­ungshemmenden Salben und durch kurzzeitige Ruhig­stellung behandelt werden. Genügt dies nicht, wird in der Regel eine entzündungshemmende Kortisonspritze in das 1. Streck­seh­nen­fach verabreicht.

Operative Therapiemöglichkeiten
Beim Versagen der konservativen Massnahmen und bei lo­ka­len Gewebe­ver­änderungen durch die chronische Ent­zündung hilft meist nur noch die Operation. Das 1. Streck­sehnenfach wird in einer regionalen Anästhesie mit seinen Unter­fächern eröffnet und lokales Entzünd­ungs­gewebe und Ver­narbungen und even­tuelle Ganglien abgetragen.