DRUCKEN | IMPRESSUM | MAIL
Ganglion (Überbein)

Ursache
Bei Ganglien handelt es sich um Ausstülpungen aus Gelenken und Sehnen­scheiden, die mit einer gel­artigen Flüssigkeit ge­füllt sind. Ganglien werden im Volksmund fälschlicherweise häu­fig Überbeine genannt, obwohl es sich dabei nicht um Knochen­veränder­ungen handelt. Die genaue Ursache der Ganglien ist nicht bekannt, es werden Gewebeschwächen mit Spontan­entstehung, Über­belastungen und auch ein Zusam­menhang mit degenerativen Ver­änderungen diskutiert.

Symptome
Über dem befallenen Gelenk / der befallenen Sehnen­scheide entsteht eine mehr oder weniger harte Schwel­lung, die in der Regel langsam grösser wird. Oft stören Gang­lien nur optisch oder kosmetisch. Sie können aller­dings auch lokale Schmerzen verursachen, mit Aus­strahl­ungen in die nähere Um­gebung. Meistens sind sie dann auch druck­empfindlich. Kleine, äus­serlich noch nicht sichtbare Ganglien im Handgelenks­bereich (okkulte Ganglien) werden im praktischen, medizinischen Alltag häufig als Sehnen­scheiden­entzündung interpretiert und behan­delt.

Wann ist ein Arztbesuch sinnvoll
Der Arzt wird häufig wegen Schmerzen, wegen der optisch stö­ren­den Schwel­lung oder auch aus Krebs­angst aufgesucht.

Konservative Therapiemöglichkeiten
Durch Ruhigstellung können die Schmerzen verschwinden, die Punktion oder das Zer­quetschen von Gang­lien kann die Schwellung im Moment beseitigen. Sehr häufig bildet sich nach diesen Be­handlungs­versuchen allerdings in unbestimmter Zeit wiederum ein Ganglion an gleicher Stelle (Rezidiv) und bei Be­lastung treten die Schmerzen wieder auf.

Operative Therapiemöglichkeiten
Die saubere, operative Entfernung des Ganglions mit seinem Stiel bis in das Gelenk oder die Sehnen­scheide ist die sicherste Methode zur Be­seiti­gung des Problems. Allerdings ist auch hier mit einem geringen Rezidivrisiko von 2-4% zu rech­nen.